Skip to content Skip to navigation

Bilingualer Unterricht

Informationen zum

bilingualen Unterricht

_____________________________________________________________________

 

 

Im Schuljahr 2016/2017 bieten wir

 

  • englischsprachigen Unterricht im Fach GESCHICHTE von Klasse 7 bis 9 an.

 

  • spanischsprachigen Unterricht für die 5 Klasse im Fach ERDKUNDE an.

 

 

Was ist bilingualer Unterricht?

Bilingualer Unterricht bedeutet, dass der Unterricht in bestimmten Sachfächern (z.B. Geschichte, Erdkunde,

Biologie) ganz oder zu großen Teilen in einer Fremdsprache stattfindet. Die Inhalte des bilingualen Unterrichtes entsprechen den Vorgaben des entsprechenden Sachfaches und sind dem deutschsprachigen Unterricht gleichgestellt. Der fremdsprachige Fachunterricht findet zeitlich parallel statt und ersetzt damit den deutschsprachigen Fachunterricht.

 

An welche Schüler richtet sich das bilinguale Profil?

Der bilinguale Unterricht ist ein Forderangebot und richtet sich an leistungsstärkere Schüler/Innen. Sie sollten im Fach Englisch mindestens gute bis befriedigende Leistungen aufweisen und ein großes Maß an Engagement und Interesse für das entsprechende Sachfach mitbringen.

 

Lehrmaterialien:

In Geschichte arbeiten wir seit einigen Jahren mit dem Cornelsen Lehrwerk „Invitation to History“, sowie „history“ von Klett. Die Materialien sind sprachlich auf das Niveau der entsprechenden Jahrgangsstufe und inhaltlich auf die Vorgaben des Sachfaches zugeschnitten. Zusätzlich erhalten die Schüler das deutschsprachige Geschichtsbuch. Dazu gibt es Arbeitsblätter, Vokabellisten zum Textverständnis, sowie Sprachhilfen zum Ausdruck in der Zielsprache.

 

Bewertung

Bei der Bewertung steht die Leistungen des Sachfaches im Vordergrund. Dies gilt sowohl für die mündlichen als auch die schriftlichen Leistungsmessungen.

 

 

Anmeldung

  • Erdkunde (Klasse 5): Die Anmeldung zu diesem Profil erfolgt bei der Schulanmeldung.

  • Geschichte (ab Klasse 7): Gegen Ende des Schuljahres bieten wir für alle Schüler des 6. Jahrgangs einige „Schnupperstunden“ auf Englisch an, anschließend findet eine Informations- und Fragestunde statt. Die Eltern erhalten ein Informationsschreiben. Darin findet sich auch der Anmeldebogen. Ein Wechsel ist schriftlich jeweils zum Halbjahr möglich.

 

Welche Vorteile bietet der bilinguale Sachfachunterricht den Schülern?

  • Ein grundsätzlicher Vorteil liegt in der deutlichen Verbesserung der kommunikativen Fähigkeiten in der englischen Sprache. Die Schüler lernen komplexe Sachverhalte in der Fremdsprache auszudrücken. Sie erweitern ihren Wortschatz und bauen durch das Sprechen über Sachthemen ihre Angst vor Fehlern deutlich ab.

  • Die Teilnahme am bilingualen Unterricht wird am Ende des Schuljahres im Zeugnis vermerkt. Zusätzlich gibt es am Ende von Klasse 9 ein Zertifikat. Dieser Nachweis dient als Qualifikation, beispielsweise für eine spätere Bewerbung. Auf Nachfrage wird die Teilnahme auch im Abiturzeugnis vermerkt.

  • Kommunikative Kompetenz und sichere Fremdsprachenkenntnisse sind mittlerweile selbstverständlich. In internationalen Konzernen und an Universitäten ist Englisch mittlerweile gelebter Alltag.

  • Für uns in der Schule steht jedoch vor allem die Freude am Sprechen sowie der etwas andere Umgang mit Sachthemen und Zugang zu neuen Perspektiven im Vordergrund.

 

 

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an die Schulleitung oder direkt an die Bili-Fachgruppe.

 

Carolin Grabowski und Steffen Gerlach

für Fachgruppe Bilingual am ASG

Stand: September 2016

 

*Auszug aus des curricularen Vorgaben des Landes Niedersachsen zum bilingualen Unterricht.:

 

http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/ge_gym_si_kc_druck.pdf

 

*S. 26, Kapitel 6: Fremdsprachig (bilingual) erteilter Geschichtsunterricht

Um Schülerinnen und Schülern eine umfassende Allgemeinbildung zu vermitteln, sie auf die internationale Arbeitswelt vorzubereiten und um einen Beitrag zur interkulturellen Handlungsfähigkeit der Lernenden zu leisten, muss schulische Bildung der dynamisch wachsenden Bedeutung der Beherrschung von Fremdsprachen, insbesondere der englischen Sprache, in Naturwissenschaft und Technik sowie in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Rechnung tragen. Dies geschieht zum Beispiel durch die Stärkung des Anwendungsbezuges einer Fremdsprache (z. B. Englisch) als Arbeitssprache in speziell eingerichteten bilingualen Lerngruppen, in denen Geschichtsunterricht überwiegend in einer Fremdsprache erteilt wird.

Die besondere Eignung des Geschichtsunterrichts als fremdsprachig erteiltes Sachfach ergibt sich aus dem hohen Grad der Anschaulichkeit vieler historischer Themenbereiche. Auf der Grundlage fachspezifischer Materialien (z. B. Bilder, Textquellen, Karten, Tabellen) werden Einsichten in historische Prozesse im Rahmen eines fachsprachlich akzentuierten Fremdsprachenerwerbs gewonnen und sprachlich umgesetzt.

Durch vielfältige Visualisierungsmöglichkeiten sind eine altersgemäße fremdsprachliche Progression und eine Festigung des fremdsprachlichen Wortschatzes möglich. Auch durch die Beschäftigung mit authentischen fremdsprachigen Materialien vermittelt der fremdsprachig erteilte Geschichtsunterricht eine vertiefte interkulturelle Kompetenz (Perspektivität).

Weiterhin erfordert der fremdsprachig erteilte Geschichtsunterricht in besonderer Weise fächerübergreifende Zusammenarbeit mit Lehrkräften der Zielsprache und ermöglicht projektorientiertes Lernen. Die Fremdsprache als Arbeitssprache kann auch in zeitlich begrenzten geeigneten Unterrichtseinheiten, das heißt in bilingualen Modulen, im Sachfachunterricht zum Einsatz kommen.

Die Gestaltung des fremdsprachig erteilten Geschichtsunterrichts basiert auf den didaktischen und methodischen Prinzipien des Geschichtsunterrichts sowie den spezifischen Bedingungen des bilingualen Unterrichts. Das Lernen der Fremdsprache ist den fachlichen Aspekten des Geschichtsunterrichts nachgeordnet. Um die Durchlässigkeit zwischen fremdsprachig und muttersprachlich erteiltem Geschichtsunterricht zu gewährleisten, ist darauf zu achten, dass die Fachterminologie sowohl in der Zielsprache als auch in der Muttersprache gelernt wird.

Für die Leistungsbewertung im bilingualen Sachfachunterricht sind die fachlichen Leistungen entscheidend.“