Skip to content Skip to navigation

Ausstellung "Wir haben noch gar nicht angefangen zu leben..."

Es gibt eine neue Ausstellung über die NS-Zeit im Rathaus, die von unserem Q1 Kunst-Leistungskurs künstlerisch umrahmt wird. Die Wanderausstellung behandelt ein Thema, über das zu wenig gesprochen wird - es wird auch nicht im Geschichtsunterricht durch unsere Lehrbücher behandelt: es geht Kinder und Jugendliche, die in ein Konzentrationslager kamen, weil sie die falsche Musik hörten, weil sie außerhalb der "Hitlerjugend" oder des "Bundes deutscher Mädel" Spaß haben wollten und sich mit ihren Freunden trafen. Diese Ausstellung hat nicht nur ein besonderes Thema, sie wird noch viel interessanter durch unsere 4 Peer-Guides. Vier unserer 10.-Klässler nahmen im 1. Halbjahr an der Ausbildung zum "Peer-Guide" teil, auf deutsch: "gleichaltrige Ausstellungsführer". Unsere Schüler haben sich ein halbes Jahr lang mit der Thematik und mit dem Widerstand junger Menschen zur Zeit des NS-Regimes beschäftigt. Sie führen nun als Experten andere Schulklassen durch die Ausstellung und können noch bis zum 20. Februar von interessierten Schulklassen gebucht werden.

Unser Leistungskurs hat sich auch mit dem Thema "Jugendliche" beschäftigt. Allerdings sind ihre Arbeiten künstlerische Auseinandersetzungen, de auf die Gegenwart bezogen sind. JUGENDKULTUR. Was ist das für sie heute? Was sind die Besonderheiten? Was dürfen wir, was die Jugendlichen damals nicht durften? Sind wir freier und glücklicher? Wie drücken wir uns aus durch Kleidung, Musik und Hobbys aus?

Die Antworten daruf könnt ihr erfahren, wenn ihr in die Bürgerhalle kommt und die beiden Ausstellungen besichtigt. Noch bis zum 20. Februar ist die Ausstellung geöffnet. Es lohnt sich!