Skip to content Skip to navigation

DSP in der Oberstufe

Im zweistündigen Ergänzungsfach der gymnasialen Oberstufe am Albert-Schweitzer-Gymnasium werden von den Schülerinnen und Schülern im ersten Semester grundlegende Fähig- und Fertigkeiten erworben. Die Beurteilung (Benotung) berücksichtigt die besondere Situation der Gruppenfindung und der Kennenlernphase; Beurteilungskriterien werden den Schülerinnen und Schülern transparent und nachvollziehbar vermittelt und zum Teil mit ihnen gemeinsam erarbeitet (theaterästhetische Kommunikation). Mindestens ein gemeinsamer Theaterbesuch ist vorgesehen. Das Halbjahr schließt mit einer Werkschau ab, deren Umfang und Format sich aus dem gemeinsamen Arbeiten ergibt. Das Endprodukt fließt nur zum Teil in die Mitarbeitsnote ein; wichtiger als eine punktuelle Leistungsfeststellung ist die aktive und kontinuierliche Mitarbeit im Unterricht. Die Bewertung erfolgt in den drei Bereichen praktische Mitarbeit, fachliche Mitarbeit und Mitarbeit in der Gruppe.

Im ersten Halbjahr wird als schriftliche Leistungskontrolle eine Spielpraktische Klausur mit praktischem Schwerpunkt (SP1) angefertigt. Dabei weisen die Schülerinnen und Schüler nach, dass sie in der Lage sind, ein szenisches Konzept zu entwickeln, in angemessener Zeit zu einer Präsentation kommen können und dass sie ihr Handeln reflektieren können.